Der Klabautermann auf einem Wolgaster Schiff

Ein Klabautermann ist der gute Geist eines Segelschiffes. Er beschützt es und warnt die Mannschaft vor Gefahren. Erst wenn dem Schiff der Untergang bevorsteht, verläßt er es. Auf dem Schoner eines Wolgaster Schiffers hauste einst ein Klabautermann. Als das Holz für diesen Segler geschlagen wurde, tötete ein niederstürzender Baum einen Holzfäller. sein Blut klebte noch an dem Stamm, als der Mast daraus zugeschnitten wurde. So war der Klabautermann an Bord gekommen.

IMG_4308-0.jpg

Die weisse Düne kurz vor Wolgast

Auf hoher See hörte man den Geist bei Tag und Nacht in den Rahen und in den Laderäumen arbeiten. Schwieg er, so drohte Gefahr: Ein Unwetter stand bevor, einer von der Mannschaft solle erkranken, oder ein anderes Unglück würde geschehen. Einmal verlor das Schiff den Anker; ein andermal erlitt es eine schwere Havarie. Jedesmal war der Klabautermann einige Tage vorher verstummt.

Diese kleine Geschichte macht den Anfang einer Serie von Sagen, Mythen und Geschichten rund um Wolgast und die nähere Umgebung. Allesamt sind nur recht kurz und daher auch perfekt um sie in einer kleinen Kaffeepause oder einfach zwischendurch zu lesen. Woher sie stammen werde ich erstmal für mich behalten und erst am Ende der Serie veröffentlichen. Ich möchte diejenigen unter euch bitten die den Ursprung kennen nicht gleich zu verraten woher sie kommen. Vielleicht gibt es am Ende für euch Leser was zu gewinnen. Bis dahin viel Spaß beim lesen und eine schönen Sonntag noch.